Klassenfotos der Klassen

Ein Ausflug auf den Erlebnisbauernhof

Zum Abschluss des Schuljahres machten wir einen Ausflug mit dem Bus. Es ging nach Waldmössingen auf den Erlebnisbauernhof Schmid.

Schon im Bus war die Stimmung gut und wir sangen einige Lieder. Dort angekommen teilten wir uns auf. Die eine Klasse erkundete mit ihrer Lehrerin das Gelände, die andere Klasse hatte eine Führung mit Herrn Schmid. Unsere Klasse begann mit der Führung. Erst waren wir im Stall von den Pferden und Eseln. Dort lernten wir, wie man sich Tieren gegenüber richtig verhält. Weiter ging´s in den Schweinestall. Mancher musste ein bisschen Mut aufbringen, denn wir durften in die Boxen hinein. Hier haben wir mit Freude die Schweine gebürstet. Sie genossen es sichtlich, denn eine legte sich sogar hin. Uns hat das natürlich Spaß gemacht. Anschließend holten Herr Schmid und Anna ein Lama aus dem Gehege. Viele von uns durften es nacheinander am Strick führen. Das war ein besonderes Erlebnis! Im Kuhstall bestaunten wir ein zweiwochenaltes Kälbchen. Nachdem das Lama wieder in seinem Stall war, kam der Höhepunkt: Wir durften in das gutverschlossene Gehege der Hirsche. Von Herrn Schmid bekamen wir Knäckebrot. Mit diesem lockten wir die Hirsche an. Es war unglaublich! Die Hirsche fraßen uns das Brot aus den Händen. Als jeder noch eine Handvoll Getreide für die Hirsche bereitgelegt hatte, war unsere Zeit mit dem Bauer leider schon vorbei. Wir hätten noch lang mit ihm verbringen können. Danach schauten wir uns nochmal alles gemütlich an und lasen die interessanten Infotafeln. Beim römischen Kastell, das auch auf dem Gelände ist, machten wir ein Klassenfoto.

Doch nun hatten wir Hunger. Beim nahegelegenen Grillplatz machten wir ein großes Feuer und grillten Würstchen und Stockbrot. Und dann hielt uns nichts mehr. Der sagenhaft große Spielplatz lockte zum Erkunden und Spielen. Es war ein wunderbarer Ausflug.

Impressionen vom Ausflug nach Waldmössingen

Lerngang ins Aldinger Museum

Passend zum Thema „Das Buch der Bücher – die Bibel“ gingen die Kinder der Stufen 3 und 4 nach Aldingen ins Museum und nahmen an einem interessanten Projekt teil.

Die Kinder durften die Entwicklung der Schrift sehen und teilweise auch ausprobieren.

Von der Höhlenmalerei, die Herr Heinisch wunderbar spielerisch inszenierte (siehe Foto), über die Bilderschrift und Keilschrift hin zum lateinischen Alphabet  lernten die Kinder alles kennen. Wo entstand denn unsere Schrift? Anhand der Landkarte wurde erst mal geschaut, wo die Wiege der Schrift lag.

Wie entstand Papyrus? Wie fühlt sich Pergament an und aus was wurde es hergestellt?

Im Museum selbst wurden ganz alte Bibeln angeschaut und als die Kinder ein Harmonium entdeckten, durften einige sogar darauf spielen.

Nach dem eher theoretischen Morgen, ging es nach der Mittagspause mit dem praktischen Tun los.

Die Kinder durften ihren Namen mit Keilschrift in Tontäfelchen schreiben. Ausprobieren wie es sich in „Wachsbüchern“ schrieb und schließlich mit einer Gänsefeder Papier  oder sogar Pergament beschreiben. Der Höhepunkt war das Herstellen, das sogenannte Schöpfen,  von eigenem Papier.

Es war ein interessanter Tag, an dem wir viel gelernt haben und reichlich Spaß hatten. 

Suche