Im Advent öffnen sich die Türen - das Adventliche Fest 2017

Am zweiten Adventssamstag fand das traditionelle Adventliche Fest des Kindergartens St Michael und der Rupert-Mayer-Schule statt. Der Auftakt in der Stadtpfarrkirche war ein Gottesdienst zum Thema „Im Advent öffnen sich Türen“. Dieser wurde von Kindergartenkindern und den Schülern der Klasse 6 gestaltet und durch das Schulorchester, den Blockflötengruppen und von einem Schüler-Lehrer-Ensemble musikalisch umrahmt.

Im Anschluss an den Gottesdienst öffneten sich die Adventstüren von Schule und Kindergarten. Die Arbeitsgemeinschaften Tanz, Blockflöten, sowie die Bläserklasse 14 bereicherten das Fest durch adventliche Musik. In der Grundschule wurde ein Schattentheater aufgeführt. Daneben gab es viele vertraute und neue Bastelangebote gemäß Montessoris Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun“. Denn darin unterschied sich das Adventliche Fest auch in seiner 29. Auflage von den vielen Weihnachtsmärkten. Es wurde vor allem selbst gebastelt, wobei die Rohmaterialien gut vorbereitet zurechtlagen. Unter den vielen Bastelangeboten gab es vielfältigen Weihnachtsschmuck, sowie im Technikraum den Klassiker „Krippenbau“, der noch bei keinem Adventlichen Fest gefehlt hat. Wer zwischendurch die Ruhe suchte, findet sie vielleicht im Raum des Lichts.

Der Erlös des Adventlichen Festes wird wie in den vergangenen Jahren für die Armenschule in „Florencio Varela“ in Argentinien und für andere soziale Zwecke verwendet. Der Kindergarten übergibt einen Teil des Erlöses einem Patenkindergarten in Tansania

Bilder vom Adventlichen Fest 2017

Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche

Der Gottesdienst wird traditionell von der Klassenstufe 6 der Werkrealschule und Realschule der RMS gestaltet.
Umrahmt wird der Gottesdienst  musikalisch vom Schulorchester. Auch die Blockflöten AG der Grundschule und die ältesten Kinder aus dem Kindergarten leisten einen Beitrag zum Gelingen.

Das Fest in der Schule und im Kindergarten

Nach dem Gottesdienst konnten sich die Besucher über zahlreiche Bastelmöglichkeiten freuen oder auch im Mediationsraum die Ruhe genießen.
Für kulturelle Höhepunkte sorgten die Blockflöten AG, die Bläserklasse, die Tanz BA. Außerdem gab es ein Theaterstück in der Grundschule.
Auch die Mediathek hat ihre Türen geöffnet - und im Rahmen eines großen Bücherbazars große und kleine Leseratten eine Freude bereitet.

Stichwort „Florencio Varela“

Das Projekt „Florencio Varela“ der Rupert-Mayer-Schule ist zu Gunsten der Faustin-Mennel-Schule, einer Armenschule in einem Vorort von Buenos Aires. In dieser Schule erhalten die Kinder nicht nur Unterricht, sondern oft auch die einzige komplette Mahlzeit am Tag. Die Gründung der Schule durch die Franziskaner Schulschwestern wurde vor über 27 Jahren von Prälat Max Müller angeschoben, dem damaligen leitenden Schulamtsdirektor für die Freien Katholischen Schulen. Seither spendet die Rupert-Mayer-Schule einen wesentlichen Anteil des Festerlöses dorthin.

Suche